Update: „Lio hilft“ weiter

Anneki Mütze und Daniel Pitzer mit ihren Helfern an der Grenze

Kurz vor den Osterferien startete unser „Lio-hilft“-Konvoi an die 1300 km entfernte polnisch-ukrainische Grenze, der von Daniel Pitzer (Q2) und Anneki Mütze begleitet wurde. In Zusammenarbeit mit Markus Schindler aus Waldsolms konnten wir mit insgesamt vier Transportern gut fünf Tonnen an Lebensmitteln, Medizinprodukten, Kleidung, Tierfutter und Hygieneartikeln direkt an der Grenze transportieren und an unsere ukrainischen Kontakte überreichen. Die Medizinprodukte gehen direkt in eine Geburtsklinik nach Charkiw, das Tierfutter war schon zwei Stunden später im Zirkus in Lemberg und auch alle weiteren Spenden kommen direkt da an, wo sie benötigt werden! Nach gut vier Wochen „Lio hilft“ ist es nun Zeit für ein kleines Fazit: Gemeinsam haben wir über 600 Schuhkartons mit Lebensmitteln, Medizin- und Hygieneprodukten gepackt und 15 Umzugskartons mit Decken, Isomatten und Schlafsäcken gefüllt.

Der SV-Raum kurz vor der Abfahrt

Von über 8000 Euro an Geldspenden haben wir für mehr als 3000 € medizinische Güter gekauft, wir haben mehr als 800 € für Thermokleidung ausgegeben und Lebensmittel für über 1000 € besorgt. Alles ist Dank unseres Konvois, den wir ebenfalls von den Spendengeldern finanziert haben, direkt vor Ort angekommen. Die Dankbarkeit der Menschen, die wir erleben durften, hat uns sehr bewegt! Zusätzlich haben wir 500 € an unsere ehemalige Schülerin Anastasia Buckmeier gespendet, die Ukrainerinnen und Ukrainer direkt vor Ort unterstützt. Bei Instagram geben sie und ihre Freundin Karina Stolte unter karina_stolte regelmäßig Updates zu ihrer Arbeit „Lio hilft weiter“: Aktuell planen wir die finanzielle Unterstützung des Rücktransports eines Kriegsverletzten, dessen Familie bereits hier ist. Für nach den Osterferien ist ein weitere Hilfsgütertransport an die Grenze geplant. Gleichzeitig sind wir weiter dabei, Wohnraum von Lio-Familien an Geflüchtete zu vermitteln.

Daniel Pitzer beim Verladen der Hilfsgüter

Wir möchten uns ganz herzlich für die vielen Spenden, die große Hilfsbereitschaft seitens der Eltern und die tatkräftige Unterstützung durch den Förderverein bedanken. Wir sind stolz auf die Lio-Gemeinschaft und beeindruckt von dem, was wir gemeinsam schaffen können!

Zurück