• DSC 2410
  • DSC 6417 bearbeitet-1
  • DSC 5220
  • DSC 2351
  • DSC 5074-wk-eins-1000x250pixel
  • DSC 0574Ausschnitt
  • DSC 6534 bearbeitet-1
  • DSC 0526Willkommen
  • DSC 2029
  • DSC 2285
  • DSC 8285
  • DSC 7976
  • DSC 0671Ausschnitt
  • DSC 7054
  • DSC 0543A Haus
  • DSC 2198
  • DSC 0618Ausschnitt
  • DSC 2151
  • Physik 7
  • DSC 8092
  • DSC 0626Ausschnitt
  • DSC 8251
  • DSC 7961
  • DSC 5136
  • DSC 5251
  • DSC 0622Ausschnitt
  • Physik 15
  • DSC 1898
  • DSC 7980
  • DSC 8019-2
  • DSC 0494Pause
  • DSC 0522Theater
  • DSC 0640Ausschnitt
  • DSC 1939
  • DSC 5206
  • DSC 8334
  • DSC 0617Ausschnitt
  • DSC 5184
  • DSC 2203
  • DSC 1945
  • DSC 8091
  • DSC 8292
  • DSC 2456
  • DSC 6386 bearbeitet-1
  • DSC 8348
  • DSC 8311
  • DSC 0595Ausschnitt
  • DSC 2451
  • DSC 2043
  • DSC 2004
  • DSC 5267
  • DSC 2587
  • Physik 9
  • DSC 5062-WK-1000x250-pixel
  • DSC 0609Ausschnitt
  • DSC 2477
  • DSC 2615
  • DSC 8262
  • DSC 2399
  • DSC 1965
  • DSC 2115
  • Physik 12
  • DSC 7806
  • Physil 1
  • DSC 0643Ausschnitt
  • Physik 10
  • Tafel
  • DSC 2334
  • DSC 0695Ausschnitt
  • Physik 8
  • Physik 14
  • DSC 8021
  • Physik 16
  • DSC 0666Ausschnitt
  • DSC 8306
  • DSC 1932
  • DSC 0559 Pysik
  • DSC 0724Ausschnitt
  • DSC 0491 Pause
  • DSC 5291
  • DSC 1903
  • DSC 7848
  • DSC 2269
  • DSC 2176
  • Physik 5
  • DSC 0514Pause
  • DSC 0633Ausschnitt
  • DSC 2595 small
  • DSC 0709Ausschnitt
  • DSC 2146
  • DSC 7065
  • Physik 11
  • DSC 7939
  • DSC 8154
  • DSC 1916-2
  • DSC 2578
  • Physik 4
  • DSC 6396 bearbeitet-1
  • DSC 2413
  • DSC 1962
  • DSC 2217
  • DSC 7129
  • DSC 2589
  • Physik 13
  • DSC 2333
  • Physik 3
  • DSC 8067
  • DSC 1927
  • Physik 2
  • DSC 7061
  • DSC 6977
  • DSC 2212
  • DSC 0677Ausschnitt
  • DSC 8158
  • DSC 8023
  • DSC 2192
  • DSC 1913
  • DSC 8373
  • DSC 0594Ausschnitt
  • DSC 0511Pause
  • DSC 8098
  • DSC 0580Ausschnitt
  • DSC 1902
  • DSC 0499Pause
  • Physik 6
  • DSC 6490 bearbeitet-1
  • DSC 8354
  • DSC 6537 bearbeitet-1
  • DSC 0659Ausschnitt
  • DSC 0586Ausschnitt
  • DSC 0573
  • DSC 0682Ausschnitt

Fotos Anja Schaal www.anjaschaalfoto.de

Sperrung der Turnhalle

Mehrere Experten aus Deutschland wurden für eine Einschätzung nach Gießen geholt, die versuchen, die komplizierte Spannungsmessung des Daches einzuschätzen und eine aussagekräftige Diagnose abzugeben. Obwohl das Bauprojekt als vorrangig von der Stadt verfolgt wird, hat man den Fehler noch nicht gefunden. Wir befürchten, dass die Turnhalle auch noch im kommenden Schuljahr gesperrt bleiben wird. (16.05.2019)

Bericht zur Turnhalle vom 02.04.2019

JIA-MINT-Technikprojekt mit Hermannstadt/Rumänien an an der LIO

Geschrieben von Doina Hotaran und Dr. Sigrid Schmitt.

Vom 2.-10.5.2019 fand der Gegenbesuch der rumänischen Schülern und Lehrern an der Liebigschule in Gießen statt. Ein Jahr zuvor hatten die deutschen Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte, Frau Dr. Sigrid Schmitt, Koordinatorin des Projekts, und Herr Dr. Martin Kotulla, die Partnerschule Colegiul Tehnic Energetic Sibiu, im Rahmen eines ähnlichen technischen Projekts besucht. Begleitet wurde die rumänische Schülergruppe von Frau Doina Hotaran, Deutschlehrerin, und Herrn Ioan Baciu, Elektroniklehrer. Finanziell unterstützt wird der Austausch von der Telekom Stiftung.

Am ersten Projekttag wurden die 25 Schülerinnen und Schüler beider Schulen, die am Projekt teilnahmen, vom Schulleiter der Liebigschule, Herrn Hölscher, und dem stellvertretenden Schulleiter, Herrn Sieben, begrüßt. Die meisten Gießener Schülerinnen und Schüler sind in der 10. Klasse und besuchen den Wahlunterricht JIA-MINT. Nach der Begrüßung führten die Gastschüler ihre Partnerschüler durch die Schule und anschließend wurden Hospitationen im regulären Unterricht durchgeführt. Besonders viel Spaß hat den SuS die Stadtrally durch Gießen am Nachmittag trotz des kalten Wetters gemacht, der sie unter anderem an die THM (Technische Hochschule Mittelhessen) führte.

Das Wochenende wurde sehr aktiv geplant und verbracht. Am Samstag besuchte die Schüler- und Lehrergruppe Marburg und experimentierte in Zweiergruppen im Schülermitmachmuseum Chemikum. Am Nachmittag besichtigte die Gruppe das Schloss. Den Sonntag verbrachten die Schüler in ihren Gastfamilien, während das Lehrerteam zusammen mit weiteren zwei Lehrern aus Frankreich sowie von der Liebigschule die malerische Stadt Limburg erkundete.

Die Arbeit am Technikprojekt, geleitet von Herrn Sieben und Herrn Dr. Kotulla, begann am Montag. Die Schülerinnen und Schüler machten Übungen zur Programmierung und konstruierten mit Hilfe einer Entwicklungssoftware für 3D-Druckformate das Gehäuse eines elektronischen Würfels. Zur Abwechslung besuchten die SuS mit dem Lehrerteam am Montagnachmittag das Mathematikum, das Mitmachmuseum für Schüler in Gießen.
Fortgesetzt wurde die Projektarbeit am Dienstag mit dem Zusammenbau, dem Löten und der Steuerung mittels Arduiono-Mikrocontrollern des elektronischen Würfels. Auch die Arbeit mit Arduiono-Platten für den letzten Projekttag wurde mit großem Interesse vorbereitet.

Am Mittwoch besichtigte die Gruppe die Stadt Wetzlar und das spannende Blindenmuseum Dunkelkaufhaus. Hier gab es spannende Erkenntnisse, wie Blinde den Alltag bewältigen.
Die Anlage für Feinstaubpartikel bauten die Schülerinnen und Schüler erfolgreich am Donnerstagvormittag zusammen. Der Erfolg des zweijährigen Projekts wurde anschließend durch das gemeinsame Bowlen und Abendessen in der Liebigschule gefeiert. Aufgrund des Wetters konnten der Besuch des Kletterwalds und das Grillen auf dem Schiffenberg leider nicht stattfinden.
Das nächste Projekt findet 2020 statt, daran können dann Schülerinnen und Schüler der jetzigen MINT-Wahlunterricht-Kurse der Klasse 9 teilnehmen.

Podiumsdiskussion rund um Europa

Geschrieben von A. Mütze.

Im Kontext der nahenden Europawahl veranstaltete die Liebigschule gemeinsam mit dem Ring politischer Jugend am Montag, dem 06.05.2019, eine Podiumsdiskussion rund um das Thema Europa. Vor rund 130 Schülerinnen und Schülern aus Q2 und Q4 diskutierten unter Moderation von Kilian Tatsch und Niko Lappas-Boukas (beide Q2) die Jungpolitiker Leonie Schikora (Junge Liberale), Lucas Schmitz (Junge Union), Stefanie Kraft (Jusos), Fabian Mirold-Stroh (Grüne Jugend) und Adrian Rühl (SDS). Nach anfänglicher Einigkeit darüber, dass eine Stärkung der EU und der europäischen Zusammenarbeit unbedingt erstrebenswert sei, widersprachen sich die Diskutanten heftig in der Frage, ob die EU zur Sozialunion ausgebaut werden solle und welche Kompetenzen zukünftig nach Brüssel verlagert werde sollten. Besonders interessierten die Schülerinnen und Schüler die Frage, wie die Parteien der Diskutanten den Klimawandel bekämpfen wollen. Hier wurde ausgiebig auf die Friday-for-Future Demos Bezug genommen, zu denen sich die Vertreter klar positionieren sollten. Die gewonnen Eindrücke werden für die jungen Erwachsenen von Bedeutung sein, da viele von ihnen am 26. Mai zum ersten Mal ihre Stimme abgeben dürfen. Gleichzeitig nimmt die Liebigschule an der Juniorwahl zur Europawahl teil, auf deren Ergebnis sich die gewonnen Erkenntnisse sicher auswirken werden. Das Feedback der Schülerinnen und Schüler, die zahlreiche Fragen vorbereitet hatten, fiel durchweg positiv aus und man hätte gerne noch weiter diskutiert. Sicherlich wird dies im Rahmen weiterer Veranstaltungen dieser Art möglich sein!

Liebigschüler beim MINT-Wettbewerb an der Spitze

Geschrieben von M.Ketter.

Eine Achterbahn mit „einfachsten“ Materialien zu konstruieren, war die diesjährige Aufgabe beim bundesweiten Schülerwettbewerb der Ingenieurkammern. Am 30. April wurden die besten 30 Modelle aus Hessen in der Gießener Kongresshalle prämiert. Die Jury zeigte sich dabei beeindruckt von dem Ideenreichtum und dem handwerklichen Geschick der Schülerinnen und Schüler. Besonders angetan war sie von den hervorragenden Leistungen der beiden Liebigschüler Jan Penner (Q2) und Luca Kunz (Jgst. 9), die den ersten und zweiten Platz in ihrer Alterskategorie erzielten. Jan Penner wird als Landessieger Hessen beim Bundesentscheid in Berlin vertreten. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

Lio-Schwimmerinnen mit Sensationserfolg, Jungenmannschaft erkämpft den 5. Rang

Geschrieben von G. Moos.

Eine nicht zu erwartenden Bronzemedaille erreichten im hessischen Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ die Schwimmerinnen der Liebigschule im WK IV, dem höchsten Schulwettbewerbe der Jüngsten. Auch zum Erstaunen ihres Betreuers und Coaches Gerd Vonhausen wuchsen die Mädchen der Jahrgänge 2006-2009 über sich hinaus und erzielten reihenweise persönliche Bestleistungen. Das Team mit den Schwimmerinnen Hannah Bernhardt, Paula Schimpf, Zee Seitz, Marielle Damm, Fabienne Apel, Salome Kotulla, Marlene Auth und Anne von Ritter Zahony konnte trotz des Verzichts auf Cora Lepper die gleiche Gesamtzeit wie bei den Vorkämpfen erreichen. Dabei konnten sie die Freiherr-vom-Stein Schule aus Wetzlar, die im Vorkampf noch vor ihnen gelegen hatte, extrem knapp um eine halbe Sekunde hinter sich lassen. Auch die Mannschaften aus Kassel, Fulda und der Landeshauptstadt wurden geschlagen. Maßgeblichen Anteil daran hatten Zoe Seitz und Marlene Auth, denen die größten Steigerungen gelangen. Im Wettbewerb der Jungen WK IV erkämpfte sich das Team um Leander Spengler, Noah Lotz, Bennet Tillack, Johannes Böhm, Balint Bettner Noah Well, Mattis Kuhl und Jonathan Martenstein einen hervorragenden 5. Rang. Auf der Grundlage von zwei Staffelbestzeiten konnte man seine Platzierung aus 2017 nochmals um einen Rang steigern und war am Ende ebenfalls höchst zufrieden. Beide Mannschaften mussten in Wiesbaden ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Mit Beinschlagstaffeln, Rücken altdeutsch und 10 Minuten Dauerschwimmen wurden von den Schwimmerinnen und Schwimmern vor allem koordinative Fähigkeiten und Ausdauer verlangt. Profitieren können die Sportlerinnen und Sportler sowie die Schule von einem Training in leistungsstarken Vereinen im Einzugsgebiet der Liebigschule, die besonders in der DLRG vorbildliche Arbeit leisten. Garant des Erfolges ist jedoch Gerd Vonhausen, engagierter Ex-Kollege, der unermüdlich Talente sichtet und Mannschaften optimiert. Über die Bronzemedaille freute er sich daher besonders, hatte sich doch der immense organisatorische Aufwand und die investierte Zeit mehr als gelohnt. Mit Schulen aus Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden war die Konkurrenz in diesem Jahr enorm stark. Viele sehr gute Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem hessischen Landeskader dominierten die Wettkämpfe und es wurden hervorragende Zeiten geschwommen. Diese drei Städte stellten auch die Landessieger in den verschiedenen Altersklassen.

sport1sport2

Die Mannschaften der Liebigschule Gießen beim Landesentscheid Schwimmen

Zwei Leichtathletik-Teams der Lio für Landesfinale qualifiziert

Geschrieben von Jörg Göppert.

Bei Regen und Kälte kämpften vier Leichtathletik-Teams der Liebigschule um die Qualifikation für das Landesfinale Jugend trainiert für Olympia.

2019 05 08 Leichtathletik Regionalentscheid klein

Im Vorfeld des Regionalentscheides Jugend trainiert für Olympia musste die Liebigschule leider wegen zahlreicher Absagen das Team der Mädchen Wetttkampfklasse II (Jg. 02-03) streichen. Glücklicherweise konnte die Liebigschule dennoch mit insgesamt vier Teams in Marburg antreten und trotz widriger Wetterbedingungen sich gleich über den Einzug zweier Teams in das Landesfinale freuen.

Die Mannschaft der Jüngsten, bestehend aus 6 Mädchen und 6 Jungen der Jahrgänge 2006 und 2007, konnten mit Ausnahme der Würfe sich überall in den vorderen Rängen platzieren und wird am 19.6. in Wetzlar antreten, um sich mit den besten Schulen aus ganz Hessen zu vergleichen.

2019 05 08 Leichtathletik Regionalentscheid 2 klein

Ebenfalls die Mannschaft der Jungen Wettkampfklasse III (Jg. 04-05) durfte sich über den zweiten Platz und die Qualifikation für das Landesfinale am 12.6. in Gelnhausen freuen.

Das Team der Mädchen Wettkampfklasse II erreichte den dritten Platz und verpasste den Finaleinzug nur knapp. Die ältesten Jungen (Jg. 02-03) mussten aufgrund einer kurzfristigen Absage auf einen ihrer wichtigsten Punktelieferanten verzichten; ein weiterer Athlet erlitt bei seiner ersten Disziplin eine Kopfverletzung, die behandelt werden musste und eine weitere Teilnahme für ihn ausschloss. Dennoch kämpften sie bis zum abschließenden Staffellauf und verpassten sehr knapp den Einzug in die nächste Runde.