• DSC 2615
  • DSC 0514Pause
  • DSC 1903
  • DSC 2198
  • DSC 5206
  • DSC 2595 small
  • DSC 1945
  • Physil 1
  • Physik 2
  • DSC 2285
  • DSC 2451
  • DSC 0559 Pysik
  • Physik 12
  • Physik 3
  • DSC 0618Ausschnitt
  • DSC 0643Ausschnitt
  • DSC 8348
  • DSC 5062-WK-1000x250-pixel
  • DSC 8021
  • Physik 8
  • DSC 2410
  • DSC 8285
  • DSC 7065
  • DSC 8067
  • DSC 7939
  • DSC 7129
  • DSC 8262
  • DSC 5220
  • DSC 6417 bearbeitet-1
  • DSC 0695Ausschnitt
  • DSC 1927
  • Physik 5
  • DSC 0526Willkommen
  • DSC 0640Ausschnitt
  • DSC 6396 bearbeitet-1
  • DSC 1965
  • DSC 2589
  • DSC 6490 bearbeitet-1
  • Physik 14
  • DSC 0573
  • DSC 0491 Pause
  • DSC 2146
  • DSC 5291
  • DSC 8023
  • DSC 6386 bearbeitet-1
  • DSC 2351
  • DSC 0586Ausschnitt
  • DSC 8292
  • DSC 0622Ausschnitt
  • Physik 16
  • DSC 0574Ausschnitt
  • DSC 1932
  • DSC 8354
  • DSC 8091
  • DSC 2029
  • DSC 0682Ausschnitt
  • DSC 2176
  • DSC 2578
  • Physik 13
  • DSC 0677Ausschnitt
  • DSC 2334
  • DSC 2192
  • Tafel
  • DSC 7806
  • Physik 6
  • DSC 8306
  • DSC 0580Ausschnitt
  • DSC 2212
  • Physik 11
  • DSC 1939
  • DSC 2477
  • DSC 1902
  • DSC 2043
  • DSC 7980
  • Physik 10
  • Physik 15
  • DSC 2203
  • DSC 0522Theater
  • DSC 1913
  • DSC 2413
  • DSC 5136
  • DSC 5184
  • DSC 2115
  • DSC 2004
  • DSC 8019-2
  • Physik 7
  • DSC 0633Ausschnitt
  • DSC 8373
  • DSC 6537 bearbeitet-1
  • DSC 0724Ausschnitt
  • DSC 8251
  • DSC 1898
  • DSC 2269
  • DSC 6977
  • DSC 7848
  • DSC 7054
  • Physik 9
  • DSC 8334
  • DSC 1916-2
  • DSC 0499Pause
  • DSC 1962
  • DSC 2151
  • DSC 5074-wk-eins-1000x250pixel
  • DSC 7976
  • DSC 8098
  • DSC 0511Pause
  • DSC 0494Pause
  • DSC 0659Ausschnitt
  • DSC 6534 bearbeitet-1
  • DSC 0595Ausschnitt
  • DSC 0617Ausschnitt
  • Physik 4
  • DSC 0709Ausschnitt
  • DSC 0666Ausschnitt
  • DSC 5267
  • DSC 8092
  • DSC 2587
  • DSC 0671Ausschnitt
  • DSC 5251
  • DSC 0626Ausschnitt
  • DSC 2333
  • DSC 8154
  • DSC 0543A Haus
  • DSC 8311
  • DSC 2217
  • DSC 7961
  • DSC 7061
  • DSC 2456
  • DSC 2399
  • DSC 0594Ausschnitt
  • DSC 8158
  • DSC 0609Ausschnitt

Fotos Anja Schaal www.anjaschaalfoto.de

Ab dem zweiten Halbjahr 2019/20 werden wir täglich von der 1. - 6. Stunde den Sportunterricht in der Mittelstufe überwiegend im "Sportpoint" (Siemenstraße 10) stattfinden lassen können. Die Schülerinnen und Schüler können vor der ersten Stunde direkt dorthin kommen und werden nach der sechsten Stunde von dort entlassen. In den beiden großen Pausen werden sie in der Regel von Sportlehrkräften auf dem Schulweg begleitet. Pro Doppelstunde können zwei Klassen parallel unterrichtet werden. Hierfür werden wir eine große Sporthalle, zwei Gymnastikräume, ein Spinningraum mit Fahrrad-Ergometern sowie Squash-Boxen nutzen können. Das Fahren mit dem Bus wird sich bis auf wenige Fahrten erübrigt haben.
Ab dem Schuljahr 2020/21 wird uns zusätzlich eine Ersatzhalle auf dem MTV-Sportplatz zur Verfügung stehen, die gerade geplant und Anfang des nächsten Jahres gebaut wird.
Als weitere Halle wird uns wahrscheinlich die Albert-Schweitzer-Sporthalle zur Verfügung stehen, die mit einem Schulbus angefahren wird.
Derzeit hat das Hochbauamt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, in der unsere Nutzungswünsche geprüft werden. Danach kann eine Ausschreibung für einen Architekten erfolgen, der dann mit uns die neue Sporthalle auf dem Schulgelände plant und baut.

Liebigschule richtet Jugend trainiert für Olympia der Grundschulen aus

Geschrieben von Marcus Krapp.

Weiße Schule Wieseck gewinnt Jugend trainiert für Olympia bei den Jüngsten

10 Teams starteten beim großen Grundschulturnier

Ausgerichtet wurde das Turnier wie in jedem Jahr von den beiden Schulsportkoordinatoren Wiebke Schonefeld-Metz und Uwe Gabel sowie der Liebigschule als Partnerschule des Leistungssports. Marcus Krapp als Lehrer-Trainer übernahm mit der Unterstützung der Sportklassenschüler der LIO die Organisation. Aufgrund der Hallensperrung an der Liebigschule fand das Turnier an der Brüder Grimm Schule in Kleinlinden statt. Weitere Unterstützung fand das Organisationsteam in den beiden Jugendtrainern der Gießen 46ers, die für die Siegerteams Freikarten für ein 46ers Spiel bereit hielten.

 Grundschul Jtfo

Gespielt wurde in 3 Vorrundengruppen. Hier qualifizierten sich die Erstplatzierten für die „Bundesliga“, die Zweitplatzierten für die „Pro A“ und die Drittplatzierten für die „Pro B“.

Bereits im ersten Spiel des Tages zeigte sich, dass in diesem Jahr einige Basketballer dabei waren. Im Spiel der Korczak Schule gegen die Weiße Schule gab es erst nach Verlängerung einen Sieger und das denkbar knapp. Mit 1 Punkt konnte sich die Weiße Schule hier durchsetzen. In den anderen Gruppen siegten die Sandfeldschule und die Weiße Schule.

In der Pro B gewann nach 3 Siegen gegen die BGS, die Georg Büchner Schule und die Grundschule Gießen West, die Käthe Kollwitz Schule. In der Gruppe „Pro A“ gewann die Korczakschule nach dem knappen Ausscheiden überlegen. In drei guten und umkämpften Spielen belegte in der „Bundesliga“ die Sandfeldschule den 3. Platz. Mit einem Sieg und einer Niederlage kam die Grundschule aus Biebertal auf Platz zwei. Sieger in der Bundesliga und damit Gesamtsieger der Grundschulen wurde die Weiße Schule aus Wieseck.

Platzierungen:

1. Weiße Schule

2. Grundschule Biebertal

3. Sandfeldschule

4. Korczakschule

5.Goetheschule Buseck

6. Ludwig Uhland Schule

7.Käthe Kollwitz Schule

8. Georg Büchner Schule

9. Grundschule Gießen West

10. Brüder Grimm Schule

Wissenschaftsfestival des Projektes „Gießener Jugendliche forschen“ in der Hermann-Hoffmann-Akademie – 4 Schülerforschergruppen der Liebigschule präsentierten ihre Ergebnisse

Geschrieben von Dr. Achim Schott.

Im Rahmen eines Wissenschaftsfestivals haben vier Schülerforschergruppen der Liebigschule ihre Ergebnisse präsentiert. Der Abend bildete den Abschluss des Projektes „Gießener Jugendliche forschen“, das zum fünften Mal von der Hermann-Hoffmann-Akademie (HHA) und des Instituts für Biologiedidaktik der Justus-Liebig-Universität-Gießen durchgeführt wurde. Es bietet interessierten Schülerinnen und Schülern Gießener Schulen und Schulen aus dem Umland die Möglichkeit, eigene Forschungsideen zu verfolgen. Die Schülerinnen und Schüler werden dabei von studentischen Mentoren betreut, die die Forschungsprojekte ehrenamtlich begleiten. 

In einem Zeitraum von sechs Monaten arbeiteten insgesamt 24 Schülergruppen aus mittlerweile acht Schulen an ihren Forschungsprojekten. Dabei stellen die Nachwuchsforscher ihre Projekte und Ergebnisse einer Wissenschaftsjury der JLU-Gießen vor. Diese begutachtete am Präsentationsabend die Arbeiten und gab jeder Forschungsgruppe ein Feedback. Im Anschluss daran stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit vor und präsentierten ihre Daten mit Hilfe von Postern. Folgende Projekte wurden den Schülerinnen und Schülern vorgestellt:

Die Gruppe von Johannes Wagner und Mikhail Vereshchagin recherchierten im Projekt „Elektrische Raumfahrtantriebe – gute Alternative?“ über Raketenantriebe allgemein und welche alternativen elektrische Antriebe es schon gibt. 

Das Foto zeigt von links Henrik Ochse (Mentor) und Johannes Wagner (Foto: Schott)

Sophia Krastev beschäftigte sich in einer Fortsetzungsarbeit „Haare 2.0 – Die Herstellung eines eigenen Hitzeschutzmittels“ mit der Entwicklung eines Hitzeschutzmittels für Haare. Ausgehend von kommerziellen Produkten konnte sie ein alternatives und wirksames Produkt entwickeln, das ohne gesundheitsschädliche Stoffe auskommt. Betreut wurde das Projekt von Hildegard Sicker.

Sophia Krastev an ihrem Projektstand Haare 2.0 (Foto: Schott)

Im Projekt von Florian Hilbert „Natürliche Zersetzung von Einweggeschirr verschiedener Materialien“ untersuchte der Schüler, wie sich Einweggeschirr aus verschiedenen Materialien in Gartenerde und Kompost zersetzt. Dabei wurden sowohl biologisch abbaubare Materialien wie Palmblatt und Zuckerrohr als auch herkömmliche Pappteller getestet. 

Florian Hilbert und sein Mentor Sascha Johann (Foto: Schott)

In ihrem Projekt „Duschen und Mikroplastik – Mikroplastik in Peelings“ testeten Celina Celebcigil, Lena Ebbert und Miriam Lienard, ob der Anteil von Mikroplastik in Duschgels eine Frage des Preises ist. Sie verglichen dazu teure und günstigere Duschgels und versuchten das Mikroplastik darin zu isolieren und nachzuweisen. Betreut wurde das Projekt von Mentorin Taranjit Kaur.

Von links Celina Celebcigil, Miriam Lienard und Lena Ebbert (Foto: Schott)

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Vorstellung und Würdigung der Schülerprojekte durch die Science-Coaches der Wissenschaftsjury. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler erhielten dabei viel Lob sowie jeweils ein Abschlusspräsent, überreicht von den Vorstandmitgliedern der Gemeinnützigen Stiftung der Sparkasse Gießen.

Das Projekt ist ein etablierter Baustein im MINT-Förderprogramm der Liebigschule. Schülerinnen und Schülern wird hier vielfach auch die Zusammenarbeit mit Instituten der Universität-Gießen und externen Kooperationspartnern ermöglicht. 

Schön, dass es auch dieses Jahr wieder einen Weihnachtsgottesdienst an der Lio gab...

Geschrieben von Steffen Sauerborn.

Liebigschule qualifiziert sich für das Landesfinale Basketball

Geschrieben von Marcus Krapp.

Regionalentscheid geht in beiden Altersklassen an die Gießener

Am vergangenen Mittwoch fand in den Altersklassen II (Jahrgang 2003 – 2004) und III (Jahrgang 2005-2006) der Regionalentscheid der Jungen in Marburg statt. Im WK II startete die Liebigschule in der Gruppenphase gegen Limburg und Marburg. In beiden Spielen zeigte sich die spielerische Überlegenheit der Gießener deutlich. Im Halbfinale gegen den Außenseiter aus Hüttenberg verschliefen die LIO Jungs die Anfangsphase und lagen schnell mit3-16 zurück. Doch im weiteren Verlauf wurde das Team von Lehrer-Trainer Marcus Krapp immer stärker und gewann am Ende klar mit 10 Punkten Differenz. Auch im Finale gegen das Team aus Bad Homburg leistete sich das Team keinen Aussetzer und konnte einen leichten Sieg einfahren, obwohl Matti Thormeier verletzt pausieren musste.

Sieger RE2019 1

Für die LIO im WK II spielten: Nino Kuhl, Paul von Ritter Zahony, Christopher Herget, Hanno Kotulla, Hannes Möckel, Vincent Sucke, Matti Thormeier

 

Bei den jüngeren ging das Team Liebigschule als Favorit ins Rennen. Das erste Spiel gegen Marburg zeigte gleich, dass die Lioschüler gekommen waren um zu gewinnen. Nach einer noch ausgeglichenen Anfangsphase ließen die Jungs aus Gießen dann nur noch einen Feldkorb zu und siegten klar. Das zweite Gruppenspiel gegen Wetzlar wurde ebenso klar gewonnen wie das Halbfinale gegen Bad Homburg. Im Finale gegen Friedberg tat sich die Mannschaft nach dem langen Tag zunächst schwer. Dennoch gab es im Verlauf des Spiels auch hier keinen Grund am Sieg zu zweifeln. Souverän zog damit auch das zweite Team der Liebigschule das Ticket für das Landesfinale im März in Frankfurt.

Sieger RE2019 2 

Für die LIO WK III spielten: Benjamin Hänsch, Marlon Hilton, Kian Schütze, Noah Sann, Dominik Murken, David Sann, Jonathan Fuchs, Anton Maruschka

Schnuppertage für die Oberstufe

Geschrieben von Patrick Löffler.