Netzwerktreffen bei der JIA

Am 28.09.21 waren Liebigschülerinnen und Frau Dr. Sigrid Schmitt als Betreuungslehrerin im Rahmen von CyberMentor und JIA zu einem Netzwerktreffen in Frankfurt eingeladen. Anna Huang (10b) und Sophia Krastev (Q3) sind der Einladung gerne gefolgt. Sie sind seit April 2021 im Cybermentor-Programm dabei, wie auch sechse weitere Liebigschülerinnen.
CyberMentor ist eine Online-Plattform für Mädchen, über die sie Mentorinnen erhalten, die einen bei den Interessen an MINT unterstützen. Jene Mentorinnen konnten wir an dem Tag live treffen und uns mit ihnen austauschen.
Zunächst haben wir Mentorinnen in Gruppen interviewt, um mit deren Antworten ein Plakat zu erstellen. Dieses wurde daraufhin in der großen Gruppe vorgestellt, sodass jeder jede kennenlernen konnte.
Nachmittags gab es zwei Workshops, aus denen wir wählen konnten. Beim Informatik Workshop konnten wir unsere eigene kleine App programmieren. Über eine Website haben wir das Programm geschrieben und konnten es anschließend sogar auf unsere Handys installieren (vorausgesetzt es war ein Android Handy). Wir fingen zunächst mit einer Katze an, die miaute, wenn man auf sie klickte und steigerte uns später bis zu einer „Wahrsagekugel“.

Im Lötworkshop konnte man sich zwischen einem Würfel und einem Spiel „Der Heiße Draht“ entscheiden. “Heißer Draht“ ist ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem der Spieler eine Drahtöse so schnell wie möglich über einen gebogenen Draht führen soll, ohne dass beide in Berührung kommen.
Wegen der vielen Einzelteile war der Würfel komplexer zum Löten und hat wesentlich länger gebraucht. Die Zahl der LEDs, die im Würfel leuchten sollten, wurden vorher auf einem Datasheet (größeres schwarzer Quader im ersten Bild) programmiert und wir haben die einzelnen Teile zusammengelötet. Bei dem Spiel hatte man kein vorprogrammiertes Teil, sondern einen Sensor, der Laute von sich gab, und eine LED, welche leuchtete wenn die Drahtöse den Draht berührt hat.
Für das Löten hatte jeder einen Lötkolben bekommen Die Produkte wurden den anderen Schülerinnen, Lehrkräften und Mentorinnen vorgestellt und anschließend durften wir unsere Werke mit nach Hause mitnehmen.
Parallel zu den Workshops der Schülerinnen konnten sich auch die Lehrerinnen und Mentorinnen austauschen und die Junior Ingenieur Akademie (JIA) ihrer Schulen vorstellen. Die Netzwerktreffen finden jährlich und regional statt.
Die nächste Runde des Cybermentor-Programms startet im März. Nähere Informationen unter  https:\\www.cybermentor.de oder bei Frau Dr. Schmitt. Die Teilnahme wird auch mit Punkten für das MINT-EC-Zertifikat honoriert.

Zurück