• DSC 0580Ausschnitt
  • DSC 2333
  • Physik 6
  • DSC 5220
  • DSC 0709Ausschnitt
  • Physik 5
  • Physik 12
  • DSC 0522Theater
  • DSC 8251
  • DSC 8023
  • DSC 1916-2
  • DSC 7939
  • DSC 0574Ausschnitt
  • DSC 1927
  • DSC 1903
  • DSC 0682Ausschnitt
  • DSC 0633Ausschnitt
  • DSC 2578
  • DSC 8311
  • DSC 6977
  • DSC 7976
  • DSC 8092
  • DSC 6386 bearbeitet-1
  • DSC 1932
  • DSC 8091
  • DSC 1902
  • DSC 2212
  • DSC 5291
  • DSC 1965
  • DSC 2595 small
  • DSC 2451
  • DSC 2146
  • DSC 2203
  • DSC 0695Ausschnitt
  • DSC 0609Ausschnitt
  • DSC 2004
  • DSC 1962
  • DSC 7054
  • Physil 1
  • DSC 8021
  • DSC 2351
  • DSC 0573
  • Physik 11
  • DSC 2587
  • DSC 0677Ausschnitt
  • DSC 7129
  • DSC 8154
  • DSC 2410
  • DSC 8158
  • DSC 7980
  • DSC 0626Ausschnitt
  • DSC 2285
  • DSC 2043
  • DSC 8373
  • DSC 2115
  • Physik 15
  • DSC 2176
  • DSC 8098
  • Physik 14
  • Physik 8
  • DSC 7806
  • DSC 6417 bearbeitet-1
  • DSC 0617Ausschnitt
  • DSC 0618Ausschnitt
  • Physik 16
  • DSC 2198
  • DSC 0494Pause
  • DSC 6490 bearbeitet-1
  • DSC 2477
  • DSC 2334
  • DSC 0559 Pysik
  • DSC 2589
  • DSC 0526Willkommen
  • DSC 5267
  • DSC 5206
  • Physik 3
  • DSC 1913
  • DSC 5251
  • DSC 6534 bearbeitet-1
  • Physik 9
  • Tafel
  • DSC 7061
  • DSC 0586Ausschnitt
  • DSC 2615
  • DSC 8019-2
  • DSC 8348
  • Physik 2
  • DSC 6396 bearbeitet-1
  • DSC 8285
  • DSC 7848
  • DSC 1945
  • DSC 2269
  • DSC 0643Ausschnitt
  • DSC 0666Ausschnitt
  • DSC 0491 Pause
  • DSC 0543A Haus
  • DSC 2456
  • DSC 0659Ausschnitt
  • DSC 0499Pause
  • DSC 5074-wk-eins-1000x250pixel
  • DSC 7961
  • DSC 2217
  • DSC 0724Ausschnitt
  • DSC 2151
  • DSC 5062-WK-1000x250-pixel
  • Physik 7
  • DSC 8354
  • DSC 2029
  • Physik 10
  • DSC 8067
  • DSC 1939
  • DSC 0514Pause
  • DSC 2413
  • DSC 8292
  • Physik 13
  • DSC 0511Pause
  • DSC 0640Ausschnitt
  • DSC 5184
  • DSC 7065
  • DSC 5136
  • DSC 0595Ausschnitt
  • DSC 1898
  • DSC 0622Ausschnitt
  • DSC 8262
  • DSC 2399
  • DSC 2192
  • DSC 8334
  • DSC 0671Ausschnitt
  • DSC 0594Ausschnitt
  • DSC 6537 bearbeitet-1
  • Physik 4
  • DSC 8306

Fotos Anja Schaal www.anjaschaalfoto.de

Ab dem zweiten Halbjahr 2019/20 werden wir täglich von der 1. - 6. Stunde den Sportunterricht in der Mittelstufe überwiegend im "Sportpoint" (Siemenstraße 10) stattfinden lassen können. Die Schülerinnen und Schüler können vor der ersten Stunde direkt dorthin kommen und werden nach der sechsten Stunde von dort entlassen. In den beiden großen Pausen werden sie in der Regel von Sportlehrkräften auf dem Schulweg begleitet. Pro Doppelstunde können zwei Klassen parallel unterrichtet werden. Hierfür werden wir eine große Sporthalle, zwei Gymnastikräume, ein Spinningraum mit Fahrrad-Ergometern sowie Squash-Boxen nutzen können. Das Fahren mit dem Bus wird sich bis auf wenige Fahrten erübrigt haben.
Ab dem Schuljahr 2020/21 wird uns zusätzlich eine Ersatzhalle auf dem MTV-Sportplatz zur Verfügung stehen, die gerade geplant und Anfang des nächsten Jahres gebaut wird.
Als weitere Halle wird uns wahrscheinlich die Albert-Schweitzer-Sporthalle zur Verfügung stehen, die mit einem Schulbus angefahren wird.
Derzeit hat das Hochbauamt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, in der unsere Nutzungswünsche geprüft werden. Danach kann eine Ausschreibung für einen Architekten erfolgen, der dann mit uns die neue Sporthalle auf dem Schulgelände plant und baut.

Die Agentur für Arbeit informierte über mögliche Wege nach dem Abitur.

Geschrieben von Thomas Rink.

501A268F 192D 47E1 B9CF 51E792F7573C

Herr Meder von der Agentur für Arbeit war am vergangenen Montag in der Schule und informierte die Schülerinnen und Schüler der Q2 über die verschiedenen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. 

Der interessante Vortrag beinhaltete wichtige Informationen über das Studium/Duale Studium und zeigte den Schülern verschiedene Wege nach dem Abitur auf.

 

Munera incipiant! - Gladiatoren zu Gast an der Liebigschule

Geschrieben von Anneki Mütze.

Am Donnerstag, dem 23.1.2020, erwartete die Lateinschülerinnen und Lateinschüler der Jahrgangsstufe 7 eine Unterrichtsstunde der besonderen Art, denn unter Anleitung von Mathias Kunzler und Sabrina Lotz wurde der Klassenraum zur Arena.  

Frau Kunzler und Herr Lotz praktizieren experimentelle Archäologie am Fachbereich für Geschichts- und Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen: Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen des „Ludus Gorgonis“ rekonstruieren sie beispielsweise spezifische Kampftechniken antiker Gladiatoren anhand verschiedener archäologischer Quellen und stellen diese nach. 

So auch an besagtem Donnerstag: Nach einem kurzen Brainstorming zum Thema Gladiatoren – die Lerngruppe hatte sich im Rahmen des Unterrichts gerade mit den „Superstars der Antike“ beschäftigt und hatte dementsprechend bereits einiges Vorwissen – erklärten der Gladiator und die Gladiatrix unterschiedliche Kampftechniken und stellten diese nach. Auch die originalgetreu nachgebildeten Ausrüstungsgegenstände wurden den Schülerinnen und Schülern vorgestellt. 

Zum Abschluss des anschaulichen Vortrags durften die Schülerinnen und Schüler die Ausrüstungen anprobieren und Schwert, Schild sowie Netz einmal selbst vorsichtig in die Hand nehmen. 

¡Hola! ¿Qué tal? ¿Cómo estás? ¿Dónde está – Studienfahrt der Spanischkurse nach Madrid

Geschrieben von Susanne Jäkel und Uwe Kraffert.

Im Stimmengewirr von Madrid hörte man auch Schülerinnen und Schüler der Liebigschule, die sich für einige Tage im Januar 2020 auf Sprach- und Kulturreise in der spanischen Hauptstadt tummelten.

Ab in die Metro, wo müssen wir aussteigen? Wie kommen wir weiter zur Puerta del Sol? Nach neun Stunden Anreise erst einmal kurz die Füße hochlegen, unser kleines Hotel macht es möglich. Am Abend bläst ein frischer Wind und wir stapfen dagegen an, die Calle de Alcalá bis zum Fuente de Cibeles, der im blauen Farbenspiel vom Autoverkehr umzingelt wird. Hinauf ins Centro auf die Dachterasse, die wir schon von unten gesehen hatten. Madrid am Abend – ein Lichtermeer einfach wunderbar – maravilloso! Fotos, alleine zu zweit in der Gruppe. Wenn es nur nicht so kalt wäre … Frühstück … die Cafés entlang der Straße sind typisch, Kaffee und ein Cruasán oder Churros, so wie die Spanier, die hier frühstücken.

Und weiter geht es. Stadtrundgang, Plaza Mayor, Catedral, Plaza España (leider eine Baustelle) Barrio de las letras, Atocha Monument. Und dann ins Getümmel des Reina Sofia. Frau Jäkel findet den Eingang für Schülergruppen und wir können die ewig lange Schlange vermeiden. Was für ein Labyrinth! Guernica von Picasso finden wir dennoch (Plano due!) und man kann sogar bis nach vorne und es in Ruhe anschauen. Das Leid von Mensch und Tier im Bombenhagel ist ergreifend dargestellt. Da verblassen alle anderen tollen Bilder und Graphiken, die man danach sieht.

Feierabend final del día? Nein, wir müssen noch in die Paseo de la Esperanza ins Café Zyriab. Kilometer 16 – 18. Wir sehen eine Flamenco-Vorstellung mit Gitarre, Gesang und zwei tollen Tänzern. Was so einfach und leicht aussieht, ist superschwer, wir probieren es aus auf dem Heimweg und klatschen den Rhythmus. Olé! Frau Jäkel erspart uns Kilometer 18 – 20. Wir dürfen in die Metro. Muchas Gracias!

Am Dienstag folgt Kunstmuseum Nummer 2: das Prado. Auch hier kommen wir an der langen Schlange vorbei und machen Halt an Boschs Garten der Lüste, Velasquez Meninas und einem Bild von Goya und versuchen den Vorträgen der Mitschüler*innen zu lauschen. Danach sucht sich jeder selbst etwas aus, was man toll findet, ¿dónde está?.

Alle sind froh, als wir im Retiro am See eine Rast machen können, es gibt eine Diskussion, ob wir schon 20 Kilometer oder erst 15 gelaufen sind, die Großstatdt geht in die Beine. Zwischendrin die Suche nach Essbarem, wir müssen uns selbst verpflegen. Una tostada con salmon et una cocal cola perfavore oder Pesto für die Nudeln am Abend. Und dann geht sie weiter, die Reise durch die Stadt. Und schon wieder bekommen wir eine Sprachaufgabe, die wir an Abend abgeben müssen.

Der Ausflug in die Provinz entfällt, weil uns das Wetter doch nicht so spanisch vorkommt und wir teilen uns auf in zwei Gruppen, die sich für das Estadio Bernabéo oder das Museo Taurino in Las Ventas entscheiden, beides entscheidende Sportstätten in Madrid, auch wenn der Sinn des Stierkampfes sich uns nicht sofort erschließen will. Und wer sagt es denn, zwischendrin scheint dann doch einmal die Sonne gnädig auf die Fußmüden und wir rasten in der Sonne.
Am Palacio Real müssen wir dann doch ans Ende der Schlange. In Madrid muss man fuß- und standfest sein. Und dann kommt leider doch die Zeit für die Heimreise. Ab in die Metro: Tribunal, Ministerios, …. Aeroporto. ¡Adiós! Madrid ¡Adiós! España, Bienvenido Alemania!

Vielen Dank für die schöne Studienfahrt! Madrid kommt uns jetzt gar nicht mehr spanisch vor.

Liebigschule gewinnt den Regionalentscheid Basketball bei Jungs und Mädchen - Doppelsieg der Basketballer bei Jugend trainiert für Olympia

Geschrieben von Marcus Krapp.

„Das ist eine riesige Überraschung“ freute sich Lehrer-Trainer Marcus Krapp über den Sieg der beiden LIO Teams beim diesjährigen Regionalentscheid Basketball der Jüngsten. Hatten die Spieler der Partnerschule des Leistungssports bei den Jungs die Favoritenrolle inne, so waren die Spielerinnen doch eher in einer Außenseiterrolle angetreten, hinter den Favoriten aus Grünberg und Marburg.

Bereits beim zuerst durchgeführten Vielseitigkeitswettbewerb setzten sich sowohl die Mädchen als auch die Jungs als Zeitschnellste Teams durch. Damit hatten sich die LIO Teams jeweils einen 6-0 Vorsprung in jedem Spiel erarbeitet.

Sieger Jtfo WK IV 2020

Für die LIO spielten (v.L.n.R.):

Coach Sven Plaschnik, Anne v. Ritter Zahony, Amelie Brach, Ela Mehmed, Amelie Knoblauch Merit Schwaiger, Selma Spiegl, Lehrer-Trainer Marcus Krapp

Johann Takam, Vincent Ghanawistschi, Mattis Kuhl, Neoh Bauer, Jusuts Schad, Gusatv Haas, Adrian Aljija, Luca Noel Nickel, Ole Thormeier

Die Jungs mussten im ersten Spiel gegen den Mitfavoriten aus Marburg antreten. Im vorweggenommenen Finale des Tages half die 6-0 Führung der Liebigschule. Bis zur Halbzeit zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die beiden Marburger Auswahlspieler scorten fast nach Belieben. In der zweiten Hälfte hatten sich die LIO Spieler besser darauf eingestellt und konnten den Vorsprung nun weiter ausbauen und den Sieg sicher nach Hause bringen. In den folgenden Spielen gegen die Freiherr vom Stein Schule aus Wetzlar, die Anne  Frank Schule aus Linden und die Singbergschule aus Wölfersheim gab es jeweils deutliche Siege, so dass das Team von Lehrer-Trainer Marcus Krapp das Ticket für den Landesentscheid am 18. März in Marburg ziehen konnte. „Alle Spieler trainieren entweder in der Sportklasse oder in einer Talentfördergruppe bei uns, das zahlt sich aus“ so Krapp nach dem Turnier.

Bei den Mädchen trat das Team der Lio im ersten Spiel gegen die favorisierte Martin Luther Schule aus Marburg an. Doch entgegen der Erwartung überzeugten die LIO Schülerinnen mit einer konzentrierten Defensive und hielten den Vorsprung. Angeführt von einer überragenden Anne von Ritter Zahony konnten die Mädchen das Spiel gewinnen und die Chancen auf den Einzug ins Landesfinale aufrechterhalten. Das Spiel gegen die Singbergschule aus Wölfersheim gewannen die Mädchen klar. Nach dem Sieg der Theo Koch Schule Grünberg gegen Marburg stand der 2. Platz und damit das Finale bereits fest. Dennoch wollten die Gießenerinnen auch gegen Grünberg gewinnen und dominierten das Spiel von Beginn an. Mit einem 3er mit der Schlusssekunde beendete Anne von Ritter Zahony die erste Halbzeit und führte ihr Team zum überraschenden Gesamtsieg an diesem Tag.

Jungs                                                                                   Mädchen

FvST WZ – AFS Linden

19-8

 

LIO – MLS MR

24-12

LIO – MR

29-21

 

Singberg – TKS Grünberg

2-33

Sinberg – AFS

17-23

 

LIO – Singberg

 43-4

MR – Singberg

52-10

 

MLS MR – TKS Grünberg

12-28

LIO-FvSt WZ

21-6

 

LIO – TKS Grünberg

25-10

AFS – LIO

11-37

 

MLS MR – Singberg

41-6

MR – FvSt WZ

29-8

     

Singberg – LIO

2-46

     

MR-AFS

51-2

     

Singerbg – FvSt WZ

9-12

     

Strahlende Gesichter beim Ski- und Snowboardkurs 2020 in Altenmarkt/Pongau

Geschrieben von Katrin Reißner-Payer.

Der Ski- und Snowboardkurs der Liebigschule war wieder einmal ein voller Erfolg: 57 Schülerinnen und Schüler verbrachten unter fachkundiger Anleitung ihrer Lehrerinnen und Lehrer und dank der perfekten Organisation von Thomas Fuchs und Sebastian Stille eine unvergessliche Woche im Schnee. 

Ungefähr die Hälfte der teilnehmenden Oberstufenschülerinnen und -schüler waren dieses Mal absolute Neulinge beim Ski- und Snowboardfahren. Mit beachtlichem Geschick erlernten sie die neuen Sportarten in kürzester Zeit und konnten rasch mit ihren Ski oder dem Snowboard die blauen und zum Teil auch die roten Pisten in Zauchensee bewältigen. Die Fortgeschrittenen eroberten nicht nur das gesamte Skigebiet bis zur beliebten “Frauenalm” in Flachauwinkel - hier gibt es die besten österreichischen Mehlspeisen :-) - sie feilten auch täglich in differenzierten Kursen an ihrem individuellen Fahrkönnen. Für sie gab es Neues vom Carven, Tipps und Tricks zu Kurzschwüngen und nicht zuletzt konnten sie sich Herausforderungen wie Buckelpisten und Tiefschneeabfahrten stellen. 

Nachdem zu Beginn der Woche die Pisten zwar gut präpariert waren, aber abseits der Pisten durchaus ein wenig grün hindurch schimmerte, fielen Mitte der Woche in zwei aufeinander folgenden Nächten jeweils ca. 15 Zentimeter Neuschnee und schönes Wetter am Tag mit Sonnenschein perfektionierte die winterlichen Bedingungen. 

Neben den täglichen Ski- und Snowboardkursen standen abends Gesellschaftsspiele, Volleyball und die Beschäftigung mit Themen zu Nachhaltigkeit in der Skiregion auf dem Programm. Höhepunkt war auch in diesem Jahr das Rodeln. Nach einer Stunde Fußmarsch bergauf und einem Hüttenbesuch ging es über die beleuchtete Rodelbahn wieder ins Tal. 

Wir freuen uns bereits heute auf den Ski- und Snowboardkurs im nächsten Jahr, bei dem viele die Gelegenheit haben werden, ihr erworbenes Können zu vertiefen oder auch zum ersten Mal mitzufahren.

Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Das sind kleine Textdateien, die Ihr Webbrowser auf Ihrem Endgerät speichert. Cookies helfen uns dabei, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.

Diese Webseite verwendet keinerlei  Tracking- oder Analysetools!

Einige Cookies sind “Session-Cookies.” Solche Cookies werden nach Ende Ihrer Browser-Sitzung von selbst gelöscht. Hingegen bleiben andere Cookies auf Ihrem Endgerät bestehen, bis Sie diese selbst löschen. Solche Cookies helfen uns, Sie bei Rückkehr auf unserer Website wiederzuerkennen.

Mit einem modernen Webbrowser können Sie das Setzen von Cookies überwachen, einschränken oder unterbinden. Viele Webbrowser lassen sich so konfigurieren, dass Cookies mit dem Schließen des Programms von selbst gelöscht werden. Die Deaktivierung von Cookies kann eine eingeschränkte Funktionalität unserer Website zur Folge haben.