Berichte SSZ Liebigschule

Berichte über die Aktivitäten am Schulsportzentrum Liebigschule

Basketballer der Liebigschule sichern sich die Vize-Landesmeisterschaft bei Jugend trainiert für Olympia

Geschrieben von Marcus Krapp.

WK II Team gewinnt ersatzgeschwächt die Silbermedaille , WK III Team auf Platz 4

Auch beim JtfO Landesfinale Basketball in Frankfurt machte sich das Corona Virus bemerkbar. Die große Abschlussveranstaltung mit ca. 2000 Teilnehmern zum 50 jährigen Jubiläum der Veranstaltung musste aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden.

Die Spiele konnten aber dennoch ausgetragen werden. In der Wettkampfklasse II der Jahrgänge 2003 und 2004 traf das Team von Lehrer-Trainer Marcus Krapp zunächst auf die Schule aus Darmstadt. Nach einem abtastenden Beginne setzten sich die Gießener Jungs deutlich mit 66-28 souverän durch und hatten somit die Silbermedaille sicher. Im Finale traf man auf den Favoriten aus Frankfurt, der vorher gegen Kassel gewonnen hatte. Das Team LIO startete auch ohne ihren Big Man Matti Thormeier, der sich beim Regionalentscheid einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, stark in das Finale. Angeführt von Christopher Herget und Vincent Sucke brachten sie die körperlich deutlich überlegenen Frankfurter eins ums andere Mal in Verlegenheit. Nino Kuhl und Hanno Kotulla sorgten mit drei 3ern in Folge für die Gießener Führung. Bis zu Halbzeit fand sich das Team aus Frankfurt besser und führte 32-28 zur Pause. Da Gießen nur zu sechst angereist war, kam das vorzeitige Aus von Vincent Sucke äußerst ungelegen. Frankfurt nutzte das aus und zog immer weiter davon und gewann am Ende verdient.

 Sieger 2020

IM WK II spielten: v.l. Hannes Möckel, Hanno Kotulla, Christopher Herget, Vincent Sucke, Paul v. Ritter Zahony, Nino Kuhl, es fehlt: Matti Thormeier

Bei den jüngeren Teams musste die LIO im Halbfinale gegen Kassel antreten. Die ersten Minuten verschlief das Team aus Gießen komplett und lag schnell 10-0 zurück. Auch hier traf man auf körperlich stärkere Spieler, die ihre Vorteile unter dem Korb immer wieder ausnutzen konnten. Angeführt von David und Noah Sann kämpfte sich das Team der LIO aber immer wieder heran. So stand es kurz vor Ende 52-55 und man war dran, das Spiel doch noch zu gewinnen. Der letzte Wurf wollte aber nicht fallen und so zog Kassel ins Finale. Im Spiel um Platz drei zog man gegen Bensheim den Kürzeren, sichtlich von der knappen Halbfinal-Niederlage gezeichnet.

Im WK III spielten: David und Noah Sann, Dominik Murken, Jonathan Fuchs, Kian Schütze, Marlon Hilton, Benjamin Hänsch, es fehlten: Anton Maruschka, Max Brodt 

Am nächsten Mittwoch findet das Landesfinale der Jungen und Mädchen in der Alterklasse WK IV Jahrgang 2007 und jünger statt, bei dem die LIO mit zwei Teams vertreten ist. Ob das Turnier abgesagt werden muss, steht noch nicht fest.

Liebigschule gewinnt den Regionalentscheid Basketball bei Jungs und Mädchen - Doppelsieg der Basketballer bei Jugend trainiert für Olympia

Geschrieben von Marcus Krapp.

„Das ist eine riesige Überraschung“ freute sich Lehrer-Trainer Marcus Krapp über den Sieg der beiden LIO Teams beim diesjährigen Regionalentscheid Basketball der Jüngsten. Hatten die Spieler der Partnerschule des Leistungssports bei den Jungs die Favoritenrolle inne, so waren die Spielerinnen doch eher in einer Außenseiterrolle angetreten, hinter den Favoriten aus Grünberg und Marburg.

Bereits beim zuerst durchgeführten Vielseitigkeitswettbewerb setzten sich sowohl die Mädchen als auch die Jungs als Zeitschnellste Teams durch. Damit hatten sich die LIO Teams jeweils einen 6-0 Vorsprung in jedem Spiel erarbeitet.

Sieger Jtfo WK IV 2020

Für die LIO spielten (v.L.n.R.):

Coach Sven Plaschnik, Anne v. Ritter Zahony, Amelie Brach, Ela Mehmed, Amelie Knoblauch Merit Schwaiger, Selma Spiegl, Lehrer-Trainer Marcus Krapp

Johann Takam, Vincent Ghanawistschi, Mattis Kuhl, Neoh Bauer, Jusuts Schad, Gusatv Haas, Adrian Aljija, Luca Noel Nickel, Ole Thormeier

Die Jungs mussten im ersten Spiel gegen den Mitfavoriten aus Marburg antreten. Im vorweggenommenen Finale des Tages half die 6-0 Führung der Liebigschule. Bis zur Halbzeit zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die beiden Marburger Auswahlspieler scorten fast nach Belieben. In der zweiten Hälfte hatten sich die LIO Spieler besser darauf eingestellt und konnten den Vorsprung nun weiter ausbauen und den Sieg sicher nach Hause bringen. In den folgenden Spielen gegen die Freiherr vom Stein Schule aus Wetzlar, die Anne  Frank Schule aus Linden und die Singbergschule aus Wölfersheim gab es jeweils deutliche Siege, so dass das Team von Lehrer-Trainer Marcus Krapp das Ticket für den Landesentscheid am 18. März in Marburg ziehen konnte. „Alle Spieler trainieren entweder in der Sportklasse oder in einer Talentfördergruppe bei uns, das zahlt sich aus“ so Krapp nach dem Turnier.

Bei den Mädchen trat das Team der Lio im ersten Spiel gegen die favorisierte Martin Luther Schule aus Marburg an. Doch entgegen der Erwartung überzeugten die LIO Schülerinnen mit einer konzentrierten Defensive und hielten den Vorsprung. Angeführt von einer überragenden Anne von Ritter Zahony konnten die Mädchen das Spiel gewinnen und die Chancen auf den Einzug ins Landesfinale aufrechterhalten. Das Spiel gegen die Singbergschule aus Wölfersheim gewannen die Mädchen klar. Nach dem Sieg der Theo Koch Schule Grünberg gegen Marburg stand der 2. Platz und damit das Finale bereits fest. Dennoch wollten die Gießenerinnen auch gegen Grünberg gewinnen und dominierten das Spiel von Beginn an. Mit einem 3er mit der Schlusssekunde beendete Anne von Ritter Zahony die erste Halbzeit und führte ihr Team zum überraschenden Gesamtsieg an diesem Tag.

Jungs                                                                                   Mädchen

FvST WZ – AFS Linden

19-8

 

LIO – MLS MR

24-12

LIO – MR

29-21

 

Singberg – TKS Grünberg

2-33

Sinberg – AFS

17-23

 

LIO – Singberg

 43-4

MR – Singberg

52-10

 

MLS MR – TKS Grünberg

12-28

LIO-FvSt WZ

21-6

 

LIO – TKS Grünberg

25-10

AFS – LIO

11-37

 

MLS MR – Singberg

41-6

MR – FvSt WZ

29-8

     

Singberg – LIO

2-46

     

MR-AFS

51-2

     

Singerbg – FvSt WZ

9-12

     

Liebigschüler treffen Bundestrainerin

Geschrieben von Thomas Rink.

csm 214798 junior coach 866f9ef18d

 

Am vergangenen Dienstag besuchten einige Schülerinnen und Schüler der Liebigschule, der Herderschule und der Otto-Schott-Schule aus Mainz die Commerzbank in Frankfurt. Der DFB und die Commerzbank haben die erfolgreichen Teilnehmer der letzten Trainerausbildung zu einem Danke-Schön-Event nach Frankfurt eingeladen. Zu Beginn der Veranstaltung stellten sich die Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, Bundesliga-Schiedsrichter Sven Jablonski, sowie der Leiter Brandmanagement der Commerzbank, Uwe Hellmann, den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Anschließend durchliefen die neuen Trainer ein Bewerbungscoaching. Höhepunkt war der Besuch des Länderspiels zwischen Deutschland und Nordirland in der Commerzbank Arena.

Ein tolles Sportfest der neuen 5. Klassen

Geschrieben von Katrin Reissner-Payer.

Die jüngsten Liebigschülerinnen und -schüler wetteifern bei den Bundesjugendspielen am MTV-Platz

Collage 09 19 klein

Das erneuerte Bundesjugendspielkonzept für die 5. Klassen an der Liebigschule ging kurz vor den Herbstferien in die zweite Runde. Nachdem die fünf neuen 5. Klassen der Liebigschule sich nach wenigen Wochen bereits gut in die weiterführende Schule eingefunden hatten, durften Sie sich kurz vor den Herbstferien auf eine besondere sportliche Aufgabe freuen. Etwa 150 Kinder traten auf dem MTV-Platz entsprechend des überarbeiteten DLV-Konzeptes im Klassenverband in unterschiedlichen Disziplinen der Kinderleichtathletik an und sammelten dabei zum Einen Punkte für ihre Teamwertung als Klasse, zum anderen wurden die schnellsten Läufer und besten Werfer in einer Einzelwertung geehrt.

Nicht nur der von Jörg Göppert, Lehrertrainer Leichtathletik, organisierte sportliche Rahmen passte, auch das Wetter spielte an diesem Dienstagvormittag mit und dank der unterstützenden Sport- Kolleginnen und Kollegen, Klassenleitungen sowie Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c stand dem reibungslosen Ablauf und der Freude am sportlichen Wettkampf nichts im Wege. 

Jede Klasse absolvierte einen Kinder-Leichtathletik-Mehrkampf bestehend aus fünf Disziplinen. In der Disziplin “Vom Schnell-Laufen zum Sprint” ging es darum, auf der 20-Meter-Strecke als Klasse die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit zu erreichen. Beim Weitsprung absolvierte die Klasse eine Staffel und sammelte innerhalb von 10 Minuten möglichst viele Weitenpunkte. Ausdauerndes Laufen und zielgerichtetes Werfen standen im Mittelpunkt des Team-Biathlons, bei dem 500 Meter-Runden in Läuferteams absolviert wurden und dann für eventuell stehengebliebene Pylonen beim Zielwurf Strafrunden gemeinsam gelaufen wurden. Die Wurfstation teilte sich in drei Schwerpunkte. Als Vorstufe des Speerwurfs wurden Schlagwürfe mit Heulerbällen durchgeführt, Medizinbälle möglichst weit gestoßen (Vorbereitung des Kugelstoßens) sowie Fahrradreifen aus der Drehung möglichst weit geschleudert (Hinführung zu Diskuswurf). In der Hindernis-Pendel-Staffel sammelten die angehenden Hürdenläufer im Klassenteam Punkte auf Zeit. Nachdem alle Stationen klassenweise in Rotation durchlaufen waren, bildete die Pendelstaffel - in der nun alle Klassen gegeneinander antraten - unter lauten Anfeuerungsrufen den Höhepunkt des Sportfestes.

Am Ende wurde die Klasse 5e für den Gesamtsieg ausgezeichnet, gefolgt von der 5b und der 5a und 5d. Beste Werferin und bester Werfer waren Aurelia Budak aus der 5a und Alessio Kersten sowie Tristan Rühl aus der 5e. Den schnellsten Sprint absolvierten Hannah Hedler (Klasse 5b) sowie Timon Pilatz (Klasse 5c). 

Herzlichen Glückwunsch an alle sportlich Aktiven! 

Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Das sind kleine Textdateien, die Ihr Webbrowser auf Ihrem Endgerät speichert. Cookies helfen uns dabei, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.

Diese Webseite verwendet keinerlei  Tracking- oder Analysetools!

Einige Cookies sind “Session-Cookies.” Solche Cookies werden nach Ende Ihrer Browser-Sitzung von selbst gelöscht. Hingegen bleiben andere Cookies auf Ihrem Endgerät bestehen, bis Sie diese selbst löschen. Solche Cookies helfen uns, Sie bei Rückkehr auf unserer Website wiederzuerkennen.

Mit einem modernen Webbrowser können Sie das Setzen von Cookies überwachen, einschränken oder unterbinden. Viele Webbrowser lassen sich so konfigurieren, dass Cookies mit dem Schließen des Programms von selbst gelöscht werden. Die Deaktivierung von Cookies kann eine eingeschränkte Funktionalität unserer Website zur Folge haben.