• DSC 7821
  • DSC 7139
  • Bild3
  • DSC 8335
  • Bild6
  • DSC 7078
  • Bild2
  • DSC 6512 bearbeitet-1
  • DSC 8019
  • DSC 6997
  • DSC 6974
  • DSC 8046
  • DSC 7962
  • DSC 6463 bearbeitet-1
  • DSC 6442 bearbeitet-1
  • Bild1
  • DSC 6371 bearbeitet-2
  • DSC 7898
  • DSC 6445-2

Info Schulsportzentrum

Informationen über Struktur und Angebot des Schulsportzentrums Liebigschule

Informationen zur Sportklasse

Geschrieben von Christopher Bräuer.

Die Liebigschule ist eines der größten hessischen Schulsportzentren (SSZ) und damit auch eine "Partnerschule des Leistungssports". Die Schule arbeitet auf der Grundlage des hessischen Landesprogramms "Talentsuche – Talentförderung". Das Landesprogramm und die sportliche Talentförderung beruhen auf einem langfristigen Konzept, das auch die weitere Schullaufbahn der Kinder stark beeinflussen kann. So ermöglicht die Liebigschule talentierten Schülerinnen und Schülern ab der Klasse 5 die Wahl einer Sportklasse. Diese Kinder haben u.a. zwei zusätzliche Sportstunden pro Woche in sportartspezifischen Talentfördergruppen und genießen eine Reihe weiterer Vorteile:

  • Besondere Lehrmittelauswahl

  • Rücksichtnahme bei Lernkontrollen auf Wettkampfkalender (Montags)

  • Gemeinsames Mittagessen (Angebot)

  • Hausaufgabenbetreuung

  • Förderunterricht (bei Bedarf)

  • Absprachen zwischen Schule und Verein

  • Optimierung der Trainingszeiten

  • Angebot eines sportartübergreifenden Athletiktrainings

Darüber hinaus hat die Schulkonferenz entschieden, dass Sport (Teilnahme an Leistungsgruppen) in den Jahrgängen 8 und 9 als Wahlunterricht anerkannt werden kann. Das heißt: Wenn ein Schüler/ eine Schülerin durchgängig in der Sek I eine Talentfördergruppe (5 bis 7) und eine Leistungsgruppe (8 und 9) besucht hat, muss kein weiteres Wahlfach (wie z.B. 3. Fremdsprache oder MINT) belegt werden.

Hinweis. Die Angaben beziehen sich auf das Modell G8 (achtjähriges Gymnasium). Die Aktualisierung für G9 folgt.

Neue Talentfördermaßnahme an der Liebigschule

Geschrieben von Klaus Powilleit.

Seit Beginn dieses Schuljahres sind Wettkampfsport treibende Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 in zwei Klassen mit sportlichem Schwerpunkt zusammengefasst.

Lehrertrainer Marcus Krapp zeigt, wo es lang gehtNeben dem regulären dreistündigen Sportunterricht wird ein Training in verschiedenen Sportarten angeboten. Die Trainer sind alle im Besitz der A- oder der B-Lizenz ihres Fachverbandes.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer Hausaufgabenbetreuung durch Lehrertrainer werden die jungen Sportler in Talentfördergruppen unterrichtet. An der federführenden Schule des Schulsportzentrums, der Liebigschule, werden Basketball, Fußball, Handball und allgemeine Athletik / Leichtathletik angeboten. Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an den Talentfördergruppen Rudern und Schwimmen teilzunehmen.
Talentfördergruppen sind keine neue Einrichtung, sie sind überschulische Maßnahmen im Rahmen des "Aktionsprogramms der Hessischen Landesregierung zur Förderung des Sports in Schulen und Vereinen". Neu ist die Integration der Maßnahmen in den Tagesablauf der Liebigschüler. Von den umfassenden Fördermaßnahmen incl. Mittagessen und Betreuung bei schulischen Problemen profitieren nicht nur die Jugendlichen. U-18-Trainer Michael Bylizki vom Basketballeistungszentrum (BBLZ): "Wir freuen wir uns über das zusätzliche Training und die Betreuung durch einen A-Trainer wie Marcus Krapp; schließlich gehen viele unserer Leistungsträger in die Liebigschule."
Die Klassenlehrer der beiden Klassen (eine Französisch- und eine Englischklasse) sind mit Leistungssport vertraute Lehrer, die Schülerinnen und Schülerinnen bei der Doppelbelastung Schule – Training unterstützen. Z.B. soll bei der Terminierung von Klassenarbeiten auf Wettkämpfe oder Verbandsmaßnahmen Rücksicht genommen werden. Des weiteren wird dem sportlichen Schwerpunkt bei Klassenfahrten und Wandertagen Rechnung getragen.

Schulsportzentrum Liebigschule Gießen

Geschrieben von Uwe Gabel.

sportsymbole

- Partnerschule des Leistungssports -

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Schulsportzentrums Liebigschule Gießen.

Die Liebigschule ist Schulsportzentrum der Region. In der Schule bieten sich vielseitige Möglichkeiten, Sport zu treiben.

In der Sekundarstufe I findet der Sportunterricht in den Klassen 5, 6 und 7 dreistündig, ab Klasse 8 zweistündig statt. Eine vielseitige Ausbildung wird hier angestrebt. Darüberhinaus können viele Sportarten als Wahlpflichtkurse bzw. AG betrieben werden. Während der Klassenfahrten und der Studienwoche bieten sich weitere vielfältige Möglichkeiten zur Intensivierung sportlicher Aktivitäten.

Äquivalent dem Konzept/Modell von Sportklassen hat die Liebigschule mit dem Beginn des Schuljahres 2008/2009 Klassen mit sportlichem Schwerpunkt ab der Klassenstufe 5 eingerichtet.

In der Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler aus bis zu acht Bewegungsfeldern Sportarten wählen. Sport kann als Leistungsfach gewählt werden oder im Abitur als 4. Prüfungsfach gewählt werden.

Außerdem nehmen Mannschaften der LIO in fast allen angebotenen Sportarten am Wettkampfprogramm "Jugend trainiert für Olympia" des Hessischen Kultusministeriums (HKM) teil.

Die Liebigschule als Schulsportzentrum bietet talentierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in überschulischen Leistungsgruppen zu trainieren. Talentfördergruppen als Schwerpunktsportarten sind hierbei für Fußball, Basketball und Handball eingerichtet. Talentierte junge Sportler werden hier schulisch betreut und haben die Möglichkeit, unter qualifizierter Anleitung zu trainieren. Als Schulsportzentrum organisiert die Liebigschule die Talentförderung auch an Gießener Grundschulen und Förderstufen. Schulübergreifende Talentaufbau- und Talentfördergruppen in Schwimmen, Rudern und Leichtathletik sind ebenfalls installiert.

Sportklassen

Geschrieben von Klaus Powilleit.

Klassen mit sportlichem Schwerpunkt

Seit Beginn des Schuljahres 2008/2009 werden Wettkampfsport treibende Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 in Klassen mit sportlichem Schwerpunkt zusammengefasst. Neben dem regulären dreistündigen Sportunterricht wird ein Training in verschiedenen Sportarten angeboten.

Die Trainer sind alle im Besitz der A- oder der B-Lizenz ihres Fachverbandes.Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer Hausaufgabenbetreuung durch Lehrertrainer werden die jungen Sportler in Talentfördergruppen unterrichtet.

An der federführenden Schule des Schulsportzentrums, der Liebigschule, werden Basketball, Fußball, Handball und allgemeine Athletik / Leichtathletik angeboten. Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an den Talentfördergruppen Rudern und Schwimmen teilzunehmen.

Talentfördergruppen sind keine neue Einrichtung, sie sind überschulische Maßnahmen im Rahmen des "Aktionsprogramms der Hessischen Landesregierung zur Förderung des Sports in Schulen und Vereinen". Neu ist die Integration der Maßnahmen in den Tagesablauf der Liebigschüler. Von den umfassenden Fördermaßnahmen incl. Mittagessen und Betreuung bei schulischen Problemen profitieren nicht nur die Jugendlichen. U-18-Trainer Michael Bylizki vom Basketballeistungszentrum (BBLZ): "Wir freuen wir uns über das zusätzliche Training und die Betreuung durch einen A-Trainer wie Marcus Krapp; schließlich gehen viele unserer Leistungsträger in die Liebigschule."

Die Klassenlehrer der beiden Klassen (eine Französisch- und eine Englischklasse) sind mit Leistungssport vertraute Lehrer, die Schülerinnen und Schülerinnen bei der Doppelbelastung Schule – Training unterstützen. Z.B. soll bei der Terminierung von Klassenarbeiten auf Wettkämpfe oder Verbandsmaßnahmen Rücksicht genommen werden. Des weiteren wird dem sportlichen Schwerpunkt bei Klassenfahrten und Wandertagen Rechnung getragen.