• Bild1
  • Bild2
  • Bild3
  • Bild4
  • Bild5
  • Bild6

Die Bärenraupe wusste noch nicht, was mit ihr an diesem Vormittag durch einige Liebigschüler geschehen sollte

Geschrieben von A. Bartsch und M. Münke.

Mitte Mai ermöglichte die Stiftung Lesen leseinteressierten Liebigschülern einen Workshop zum Thema „Lebendiges Vorlesen“. Nachdem wir im letzten Winter den Einführungsworkshop für Lesescouts an unserer Schule durchführen konnten, stellte die Stiftung Lesen uns in diesem Jahr einen Dozenten zur Verfügung, der die Vorlesefertigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler verfeinern sollte.
Knapp 25 Schülerinnen und Schüler versammelten sich in der Mediathek und konnten einen ganzen Vormittag lang ihre stimmlichen Qualitäten ausprobieren. Dabei spielte das Gedicht „Die Chance der Bärenraupe“ von Rudolf Otto Wiemer eine besondere Rolle. Den Kindern gelang schließlich nach intensivem Üben, die Bärenraupe mit viel Lebendigkeit über eine sechs Meter breite, viel befahrene Straße hin zu einer saftigen grünen Wiese kriechen zu lassen.
Es war erstaunlich zu beobachten, wie schnell die Schülerinnen und Schüler die Anregungen des Dozenten Frank Winterstein aufnehmen und umsetzen konnten. Einige nutzten sogar die Pausen, um sich auszuprobieren.
Jetzt ist alles vorbereitet, um dem Publikum in den 5. Klassen eine abwechslungsreiche Vorlesestunde bieten zu können. Auf weitere Anregungen der Stiftung Lesen, die uns in unserer Leseförderung weiterbringen, freuen wir uns sehr.

Erfolgreiche Teilnahme am Känguru-Wettbewerb

Geschrieben von Gunnar Martens.

 

Die Preisträger des Känguru-Wettbewerbs 2016

Wie jedes Jahr im März fand auch dieses mal der Känguru-Wettbewerb der Mathematik statt. 380 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen der Liebigschule stellten sich den 30 Aufgaben zum Grübeln, Denken und Knobeln. Manchen von ihnen war auch die zuvor geschriebene Arbeit, Klausur und sogar die Abiturprüfung kein Hinderungsgrund. Bei der Preisverleihung Anfang Mai wurden insgesamt fünf erste, acht zweite und 16 dritte Preise an die Teilnehmer überreicht. Florian Hilbert aus der Klasse 8C wurde mit hervorragenden 145 von 150 möglichen Punkten Schulsieger. Die beiden Sonderpreise für die weitesten Känguru-Sprünge gingen ebenfalls an Florian Hilbert sowie an Venja Pape aus der Klasse 6E.

 Siehe auch Mathematik-Olympiade

Wieder Bundesfinale knapp verpasst!

Geschrieben von Martin Haslauer.

Leonhard Schubert (Klasse 9e) hat beim Hessenfinale von "Jugend debattiert" den dritten Platz belegt und damit den Einzug ins Bundesfinale knapp verpasst. Wie im letzten Jahr blieb der Liebigschule damit wieder das Nachsehen.

Zur Diskussion im Gebäude des Hessischen Rundfunks in Frankfurt stand die Frage "Soll ein Jugend-Check für Gesetzesvorhaben eingeführt werden". Leonhard durfte auf der Position PRO 1 die Diskussion eröffnen. Nach einer spannenden Debatte kürte die Jury Laura Schäfer zur Siegerin. Jakob Wagner belegte den zweiten und Fabian Brack den vierten Platz. Laura und Jakob vertreten damit Hessen im Juni beim Bundesfinale in Berlin. Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg und hoffen auf das kommende Jahr.

P1020083

Leonhard und Jakob vertreten die PRO-Seite.

P1020095

Der Auftritt der "Männer WG" versüßte die Wartezeit, bis die Jury das Urteil verkündet.

P1020103

Die Siegerehrung (v.l.n.r.): Laura, Staatssekretär Lösel, Leonhard, Fabian, Jakob und der Vorstandsvorsitzender der Hertie-Stiftung Frank J.-Weise

Ehemalige schreiben Song über ihre Zeit an der Lio

Geschrieben von Jochen (Miller) Müller-Mazzotta.

Als ich im Juni 2014 bei unserem 20jährigen Abi-Treffen einige aus meinem Abi-Jahrgang nach fast 20 Jahren zum ersten Mal wiedersah, war es, als ob wir erst gestern noch zusammen in der Klasse gesessen hätten und heute einfach mit unseren Gesprächen fortfahren würden … „Verrückt“ dachte ich. Aber so ging und geht es wohl vielen und man merkt einmal mehr, wie sehr einen speziell diese Zeit - die gemeinsame Zeit in der Schule - zusammengebracht hat. 

In der Nacht nach unserem Treffen saß ich bis morgens wach im Auto vor der LIO und hatte viele Flashbacks. Diese Gefühle wiederholen sich, wenn ich nun einmal im Jahr wieder im A-Haus zur Tür hineingehe, andächtig die Wände mit meiner Hand berühre und langsam mit offenen Augen und offenem Geist die Treppen zur Aula hochgehe und weiß: „ Gleich ist wieder 1994. Michael Zarniko ist da und ich spiele mit der LieBigBand und alles ist irgendwie gut.“ Das war mir und einigen anderen noch bis zehn Jahre nach unserem Abend vergönnt und ich durfte es in den letzten Jahren wiederholen. Erst bei dem großartigen Jubiläumskonzert 2013 und dann bis heute mit dem „LIO-AllstarEnsemble“.

Und genau wie bei unserem 20. Abi-Treffen denke ich jedesmal bei den Proben in der Aula: „After Changes we are more than less the same.“ Zur Musik dieses Songs inspirierte mich mein Sohn Marten, der irgendwann Sonntagnachmittag Gitarre klimpernd auf dem Bett lag. Aber es fehlte noch der Text. Am Morgen nach besagten Abi-Treffen saß ich am Schreibtisch und schrieb ihn einfach auf, so als ob er schon immer fertig da gewesen wäre. Das ist die Geschichte hinter dem Song. Die Bilder dazu fanden sich ebenfalls in meinem Kopf und deshalb war das Video nur die logische Folge. Ich wollte dies alles einfach festhalten: das Gefühl, die Bilder, die Zeit.

Ich nahm den Song und die Ideen dazu mit in unsere Band Aby Orange, die zu 2/3 aus ehemaligen LIO-Schülern besteht. - Martin Heath und ich teilen diese gemeinsame Big-Band Zeit. Es war also gar keine Frage, dass und wie dieser Song umgesetzt werden sollte. Hier ist er nun und wir hoffen, dass es viele andere gibt, die mit diesem Song gute Erinnerungen an ihre Zeit an ihrer LIO verbinden, jeder auf seine Art und Weise, jeder mit seinen ganz eigenen Erinnerungen und Flashbacks: „After Changes we shine brighter than the sun.“

https://www.youtube.com/watch?v=DlSYX1IN91c

Carla Mende gewinnt den Regionalentscheid "Jugend debattiert"

Geschrieben von Martin Haslauer.

Am Freitag den 26. Feb. 2016 fand zum ersten Mal der Regionalentscheid "Jugend debattiert" an der Liebigschule statt. Umrahmt von mehreren Gesangseinlagen, Klavierstücken, einem Theaterstück, Kuchen, Brötchen und Getränken diskutierten die Schülerinnen und Schüler der Sek. I zu dem Thema "Sollen Eltern verpflichtet werden, die Computernutzungszeit ihrer Kinder zu beschränken?". Hier setzte sich unsere Schülerin Carla Mende aus der 9B nach einer äußerst engagierten Diskussion durch. Damit ist sie auch für das Hessenfinale Nord in Fulda qualifiziert. Dazu wünschen wir ihr schon jetzt viel Erfolg. Daneben kommt Carla in den Genuss, an einem zweieinhalbtägigen Rhetorikseminar mit ausgewiesenen Profis teilnehmen zu dürfen. Viel Spaß!

Die Debatte der Schülerinnen und Schüler der Sek. II drehte sich um die Frage "Soll bei Kommunal- und Landtagswahlen die Stimmabgabe auch in Einkaufszentren und Supermärkten ermöglicht werden?". Hier setzte sich Hannes Kupfer von der Theo-Koch-Schule in Grünberg durch. Herzlichen Glückwunsch. Unsere Vertreterin Anne Carl aus der EF kam auf den dritten Platz. Auch ihr herzlichen Glückwunsch.

v.l.n.r. Regionalverbundkoordinator Andreas Schulz, Hannes Kupfer, Carla Mende, Melissa Kutscher, Julia Filbert, Natascha Janho, Anne Carl, Leonhard Schubert und Benedikt Karl